HIER ERFAHREN SIE ALLES, WAS SIE ÜBER NASENKORREKTUREN WISSEN SOLLTEN

Hier finden Sie unsere günstigen

MACH DEN ERSTEN SCHRITT

2 + 4 =

RHINOPLASTIK

Die Nase gehört zu den markantesten Teilen des Gesichts. Sowohl die Form als auch die Größe haben einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamterscheinungsbild und den Gesichtsausdruck.

Bei einer Rhinoplastik handelt es sich um eine Operation, bei der die Nase in ihrer Form verändert wird. Die Hauptursachen für diesen Eingriff sind entweder ästhetischer Natur oder Beeinträchtigungen der Atmung zu beheben.

Die meisten Patienten, die sich für eine Nasenkorrektur aufgrund von ästhetischen Gründen entscheiden, sind entweder mit ihrer angeborenen Nasenform nicht zufrieden oder die Nase wurde durch eine Verletzung in ihrer Form verändert. Für diese Patienten wird nicht nur das Gesicht nach den eigenen Wünschen optimiert, sondern es wird ebenso das Selbstwertgefühl und die Attraktivität gesteigert. 

Es gibt eine große Anzahl an Menschen die, aufgrund einer schiefen Nasenscheidewand, eine beeinträchtigte Atmung haben. Diese können mit einem einfachen Eingriff ihre Lebensenergie und Lebensfreude erhöhen.

FÜR WEN IST EINE NASENKORREKTUR GEEIGNET?

So einzigartig und verschieden jede Nase und jedes Gesicht sind, so individuell sind auch die Gründe für eine Nasenkorrektur.

Es können funktionelle Beeinträchtigungen der Atmung ein Grund für eine Rhinoplastik sein. Der plastische Chirurg kann in diesen Fällen die Nasenscheidewand begradigen und somit zu einer freieren Atmung und mehr Lebensenergie verhelfen.

Ebenso empfinden viele Menschen ihre Nase als zu groß, zu klein, zu schief oder finden die Form als störend. Da die Nase einen erheblichen Anteil am Erscheinungsbild des Gesichts hat und viele Betroffene mit diesem nicht zufrieden sind, suchen Sie Hilfe bei einem plastischen Chirurgen. Dieser kann den Traum von der gewünschten Nase erfüllen.

INDIKATOREN

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Verformungen der Nase. Besonders beliebt ist eine Formkorrektur bei folgenden Indikatoren:

Schiefe Nasenscheidewand:
Eine schiefe Nasenscheidewand kann zu einer Beeinträchtigung der Atmung führen. Eine Korrektur kann aber auch im Zuge einer ästhetischen Nasenkorrektur notwendig sein. Mit dieser Operation kann eine deutlich verbesserte Atmung und somit eine erhöhte Lebensenergie und -Qualität erreicht werden.
Um die Nasenscheidewand zu begradigen, wird zunächst die dünne Knorpelhaut und Schleimhaut im Naseninneren mit kleinen Schnitten abgetragen. Anschließend wird der schiefe Knorpel und Knochen begradigt. Im letzten Schritt wird die Schleimhaut zurück verlagert.
Im Falle eines besonders stark verbogenen Knorpels, kann es notwendig sein, dass der Knorpel und Knochen kurzzeitig entnommen werden müssen, um diese außerhalb der Nase zu rekonstruieren. Anschließend wird die überarbeitete Nase wieder zusammengesetzt. (Extrakorporale Septumkonstruktion)

Höckernase:
Bei der Höckernase bildet der Nasenrücken eine unebene Wölbung und daher keine gerade Ebene.
Theoretisch kann eine Höckernase mit kleinen Schnitten im Naseninneren abgetragen werden. Da die Nase anschließend jedoch breiter und länger wirken würde, muss diese zunächst seitlich gelöst und verschmälert werden. Anschließend wird ein neuer Nasenrücken modelliert.
Es ist auch möglich, dass es sich um eine Pseudo-Höchernase handelt. In diesem Fall ist die übrige Nase so abgesunken, dass es nur einen scheinbaren Höcker gibt. In diesem Fall muss die übrige Nase aufgebaut werden, da eine Abtragung des Höckers zu weiteren Unförmigkeiten der Nase führen würde.

Sattelnase:
Bei einer Sattelnase befindet sich im mittleren Drittel des Nasenrückens eine Einsenkung, wodurch die Nase an die Form eines Sattels erinnert.
Um diese Einsenkungen auszugleichen, wird körpereigenes Knorpelgewebe benötigt. Bei einer leichten Einsenkung kann Gewebe von der Nase verlagert werden. In manchen Fällen ist ein aufwändigerer Eingriff nötig, für den Gewebe z.B. aus der Nasenscheidewand, dem Ohr oder aus den Rippen gewonnen werden muss. Im Bereich der Nase sollte aus künstliche Materialien verzichtet werden, da es zu einem erhöhten Risiko von Komplikationen kommen kann.

Schiefnase:
Bei einer Schiefnase sind der Nasenrücken oder die Scheidewände asymmetrisch. Die Nase verläuft seitlich verschoben oder schief.
Im Falle einer schiefen Nase wird sowohl die Nasenscheidewand als auch die knöcherne Nasenpyramide gelöst. Diese werden dann begradigt und mit einer Schiene fixiert. Die Schiene muss für ca. 2 Wochen getragen werden, damit die korrigierte Nase in ihrer neuen Form verheilen kann.

Verformte Nasenspitze:
Die Nasenspitze wirkt zu dick, zu schmal oder im Verhältnis zur restlichen Nase falsch gerichtet.
Bei der Umformung der Nasenspitze kommt es in erster Linie auf die Dicke und Beschaffenheit des Knorpels und der Haut an. Bei einer zu dünnen Haut an der Nasenspitze können bereits kleinere Unebenheiten erkennbar sein.
Meistens sinkt die Nasenspitze während des Heilungsprozesses noch etwas ab. Das wird von den meisten Chirurgen durch eine leichte Überkorrektur einkalkuliert. Ob alleine eine Korrektur der Nasenspitze zu einer ästhetisch harmonischen Nasenform und somit zum gewünschten Ergebnis ausreicht, ist von der jeweiligen Nase abhängig. Während Ihrer Analyse wird dies mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Asymmetrische Nase:
Bei den meisten Nasen lassen sich leichte Asymmetrien finden und geben dem Gesicht eine individuelle und natürliche Wirkung. Sobald es sich jedoch um auffälligere Asymmetrien handelt, können diese als störend empfunden werden und somit das eigene Selbstwertgefühl schmälern. Da jede Asymmetrie individuell unterschiedlich ist, besprechen Sie mit Ihrem Arzt die notwendigen Schritte, die für eine Korrektur nötig sind.

Breitnase:
Eine Breitnase wirkt unproportional breit zum übrigen Gesicht.
Um eine Breitnase zu schmälern, muss sowohl die Nasenscheidewand als auch die knöcherne Pyramide gelöst werden. Diese werden dann außerhalb der Nase an die zukünftige Form angepasst und anschließend wieder mit der restlichen Nase zusammen gesetzt.

Ballonnase:
Bei einer Ballonnase sind die Nasenflügel besonders ausgeprägt.

Hakennase:
Eine Hakennase zeichnet sich durch eine gekrümmte Nasenspitze und einem gewölbten Nasenrücken aus.

Stupsnase:
Die Stupsnase hat eine nach oben geneigte Nasenspitze.

Knollennase:
Bei der Knollennase handelt es sich um eine Entzündung der Nasenhaut, die als eine knollenartige Wucherung auf der Nase erscheint.

Nasenmuschel-Verkleinerung:
Da die Nasenmuschel ein wichtiger Faktor für die Riechfunktion der Nase ist, wird diese durch schonende Resektionen unter der wichtigen Muschelschleimhaut verkleinert. Es empfiehlt sich eine endoskopische bzw. Laserchirurgische Operationstechnik. Oftmals ist eine vergrößerte Nasenmuschel mit einer schiefen Nasenscheidewand verbunden. Eine Korrektur von beidem wäre ratsam.

DIE OPERATION

Methoden:
Da jede Nase unterschiedlich beschaffen ist, sind sowohl die Operationsmethode als auch die Komplexität des Eingriffs von jeder Nase individuell abhängig. Im Regelfall können kleinere Änderungen problemlos mit kleinen Einschnitten unter der Nasenschleimhaut durchgeführt werden (geschlossene oder endonasale Rhinoplastik). Bei komplexen und komplizierten Operationen, wie z.B. bei Verkleinerungen der Nasenflügel oder einer Verkürzung der Nasenspitze sind Einschnitte von Außen erforderlich (exonasale Rhinoplastik). Hierbei können minimale, kaum sichtbare Narben entstehen, die jedoch mit der Zeit verblassen.

Korrektur des Nasenskeletts:
Wenn eine Verkleinerung oder Abtragung des Nasenknorpels (z.B. Höckernase) notwendig ist, wird ein feiner Schnitt im Nasenvorhof am inneren Nasensteg gesetzt und dort die Nasenhaut vom Nasengerüst angehoben um die abzutragende Stelle für die Modellierung freizulegen.
Wenn Teile der Nase, wie z.B. bei der Sattelnase aufgefüllt werden müssen, wird körpereigenes Knorpelgewebe von anderen Teilen der Nase, aus dem Ohr oder aus der Rippe entnommen um die Stelle auszugleichen. Es wird auf körpereigenes Gewebe zurück gegriffen, da künstliche Füllstoffe oftmals vom Körper abgestoßen werden. Dieser Eingriff wird vom Naseninneren aus durchgeführt, so dass keine äußeren Narben entstehen können. Bei komplexen Korrekturen wie einem stark gekrümmten Nasenrücken oder einer asymmetrischen Scheidewand, werden die Knochen und Knorpel zerlegt, korrigiert und anschließend wieder zusammengesetzt.

Korrektur der Nasenspitze,-Flügel:
Grundsätzlich lassen sich bei Korrekturen von knorpeligem Gewebe bessere Resultate erzielen als von weichem. Bei Korrekturen der Nasenspitze werden die Einschnitte in den Nasenvorhöfen gesetzt, so dass keine Narben entstehen können. Anschließend wird der Knorpel an der Nasenspitze korrigiert.

OP-Dauer, Narkose, Aufenthalt:
Im Regelfall dauert eine Nasenkorrektur ca. 1 bis 2 Stunden. Bei besonders schwierigen oder komplexen Eingriffen kann diese auch länger dauern.
Meistens wird die Operation unter Vollnarkose durchgeführt. Bei sehr kleinen Eingriffen kann eine örtliche Betäubung oder ein Dämmerschlaf ausreichend sein.
Besonders nach einer Vollnarkose ist es ratsam, eine Nacht in der Klinik zu verbringen. Somit sind gerade in den ersten Stunden nach der Operation eine Versorgung durch medizinisches Fachpersonal und eine optimale Heilung gewährleistet.

HEILUNGSVERLAUF

  • Je nach Komplexität des Eingriffs wird die Nase für 5 bis 14 Tage, durch einen Verband und Stabilisierungs-Schienen, fixiert. Dadurch wird sichergestellt, dass die operierte Nase in ihrer neuen Position gehalten wird und somit wie gewünscht verheilen kann. Wann der Verband und die Schienen entfernt werden können, ist Abhängig von der Art der Operation und dem individuellen Heilungsverlauf.
  • Blutungen im Naseninneren werden von Tamponaden aufgefangen, die nach 1-5 Tagen entfernt werden können.
  • Schwellungen und Blutergüsse können für 2-3 Wochen sichtbar sein, daher ist es ratsam, sich für diesen Zeitraum Urlaub zu nehmen.
  • Die Heilung verläuft in der Regel vollkommen schmerzfrei. Sollten Schmerzen auftreten, sollte umgehend der Arzt kontaktiert werden.
  • Für 6-8 Wochen nach der Operation kann die Nase noch sehr empfindlich auch Druck und Kälte reagieren.
  • Es kann 6 bis 12 Monate dauern, bis das endgültige Ergebnis sichtbar und der Heilungsprozess vollkommen abgeschlossen ist.

VORBEREITUNG

  • Vor der Operation sollte ein Beratungsgespräch mit dem Arzt durchgeführt werden. Dieses geschieht bei uns über Video-Telefonie. Hierbei wird von dem Chirurgen der aktuelle Zustand der Nase und die Dicke der Haut analysiert, um die Operationsmöglichkeiten zu bestimmen.
  • Der Patient soll den Arzt über gesundheitliche Beschwerden, regelmäßig eingenommene Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel informieren. Evtl. müssen einige davon (wie z.B. Gerinnungshemmende Medikamente, Aspirin, hoch dosiertes Vitamin-E) vorher abgesetzt werden.
  • Vor der Operation wird eine Voruntersuchung durchgeführt. Sollte dabei eine Funktionsstörung der Nase auffallen, sollte eine HNO-Arzt konsultiert werden.
  • Vor der Operation erhält der Patient umfangreiche Hinweise zur Vorbereitung und Nachbehandlung.
  • Wichtig: Sollte in denn letzten drei Wochen vor der Operation eine leichte Infektion (Schnupfen, Viruserkrankung) auftreten, soll der Arzt darüber informiert werden.
  • 1 Woche vor der Operation sollte auf Nikotin/Tabak und Alkohol verzichtet werden, da dieses die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Haut und somit den Heilungsprozess nach der Operation hemmt.

NACHSORGE / PFLEGE-HINWEISE

Um einen möglichst schnellen und optimalen Heilungsverlauf zu erhalten, sollten Sie sich an folgende Empfehlungen halten:

  • Im Unwahrscheinlichen Fall, dass Sie ein ungutes Gefühl oder Probleme mit dem Heilungsprozess haben, kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt.
  • Sollten Sie Schmerzmittel oder andere Medikamente benötigen, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche für Sie geeignet sind.
  • Vermeiden Sie jegliche Berührungen der Nase.
  • Besonders in den ersten Tagen nach der Operation sollten Sie Bewegungen des Gesichtes möglichst reduzieren. (wenig sprechen, lachen, kauen)
  • In den ersten Tagen nach der Operation sollte auf dem Rücken mit erhöhtem Kopfteil geschlafen werden.
  • Kühlen Sie die operierte Nase möglichst oft und liegen Sie in leicht erhöhter Rückenlage, um die Schwellungen zu reduzieren.
  • Bei täglich notwendigen Tätigkeiten wie Zähneputzen, beim duschen, der Gesichtsreinigung oder beim Naseschnäuzen sollte äußerste Vorsicht geboten sein.
  • Nach der Operation sollten Sie sich viel Ruhe gönnen um den Körper nicht unnötig zu belasten und den Heilungsprozess zu optimieren.
  • Trinken Sie viel Wasser und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, um dem Körper ideale Heilungsbedingungen zu bieten.
  • Für die ersten 5 Tage sollte nur flüssige Nahrung aufgenommen werden, um übermäßige Kaubewegungen zu reduzieren.
  • Nach Anweisungen Ihres Arztes pflegen Sie die innere Nase mit Nasensalben,-öl oder spray.
  • Um den Heilungsprozess zu unterstützen, können wir das Nahrungsergänzungsmittel „Curetin“ empfehlen, welches dem Körper wichtige Nährstoffe für eine optimale Wundheilung liefert.
  • In der ersten Woche nach der Operation sollten Sie Ihre Haare möglichst nicht waschen und keine heißen Bäder nehmen.
  • Für die ersten 2 Wochen sollte möglichst jegliche körperliche Anstrengung vermieden werden.
  • Mindestens 3 Wochen sollten Sie auf Alkohol und Zigaretten verzichten, da diese die Sauerstoffversorgung der Haut beeinträchtigen, das Immunsystem schwächen und somit den Heilungsprozess hemmen.
  • In den ersten 6 Wochen sollten Sie keine Brille/Sonnenbrille tragen. Verwenden Sie Kontaktlinsen.
  • In den ersten 2 Monaten sollten Sie auf anstrengende Tätigkeiten und Sport verzichten. (Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Ausnahmen möglich sein).
  • Ebenso sollten für 2 Monate stärkere Sonneneinstrahlung, Solarium- und Saunabesuche vermieden werden.

FAQs

1. Ab welchem Alter kann ich meine Nase richten lassen?

Mädchen unter 16 Jahren und Jungen unter 18 Jahren sollten mit einer Nasenkorrektur noch warten, da die Entwicklung der Nase vorher noch nicht abgeschlossen ist.

2. Inwieweit kann mir eine Nasenkorrektur helfen?

Durch eine Rhinoplastik kann sowohl die Ästhetik der Nase als auch ihre Atmungs-Funktion verändert werden. Beides wirkt sich positiv auf die Lebensqualität, die Gesundheit, das Selbstwertgefühl und die eigene Zufriedenheit aus. 


3. Welche Komplikationen können auftreten?

Auch wenn die Rhinoplastik zu den komplizierteren Operationen gehört, ist der Eingriff im Allgemeinen als risikoarm einzustufen. Wie bei keiner Operation kann keine 100% Garantie geben, dass alles nach Plan läuft. Die Wahl eines gut geschulten und erfahrenen Chirurgen, wie Dr. Kufa, minimiert jedoch Risiken und verspricht ein möglichst optimales Operationsergebnis. Zu den normalen Begleiterscheinungen einer Rhinoplastik gehören Schwellungen und Blutergüsse im Bereich der Nase. Diese verheilen jedoch innerhalb der ersten Tage. Da die Patienten aufgrund der Nasen-Tamponaden Anfangs durch den Mund atmen müssen, kann es zu Mundtrockenheit und Sekretabfluss in den Rachen kommen. Durch die Schwellungen kann es ebenfalls zu einem Spannungsgefühl an der Nase und im Gesicht kommen. Des weiteren kann es zu leichten Kopfschmerzen kommen, die jedoch mit Schmerzmitteln behoben werden können. In den ersten beiden Wochen ist Nasenbluten auch möglich, welches mit Tamponaden gestopt werden sollte. Die Riechfunktion kann auch vorübergehend beeinträchtigt sein. In seltenen Fällen kann es zu Infektionen, Nachblutungen und Störungen des Heilungsverlaufs kommen, die jedoch oftmals auf einer unzureichenden Nachsorge durch den Patienten basieren. In besonders gravierenden und seltenen Fällen kann es zu Asymmetrien der Nase oder zu stark wuchernden Narben kommen. Auf jeden Fall ist es ratsam umgehend den Arzt zu konsultieren, falls eine der genannten Komplikationen auftritt oder man ein ungutes Gefühl hat.

Da für die Rhinoplastik im Regelfall eine Vollnarkose verwendet wird, können Komplikationen mit dem Narkosemittel nicht ausgeschlossen werden.

 

Der größte Teil der Patienten, die sich für eine Nasenkorrektur aus ästhetischen Gründen entscheiden, ist mit dem Endresultat überaus zufrieden. Im seltenen Fall, dass das Resultat nicht dem gewünschten Ergebnis entspricht, ist eine Folge-Operation nach 12 Monaten möglich.

Vor der Operation werden Sie noch mal umfangreich über sämtliche Risiken aufgeklärt und Fragen geklärt. Um eine optimale Heilung zu gewährleisten, sollten die Hinweise zur Nachsorge befolgt werden.

4. Ist die Operation schmerzhaft?

Für die Operation erhalten Sie entweder eine Vollnarkose oder eine Lokalanästhesie. Daher bekommen Sie von dem Eingriff entweder nichts oder nur wenig mit.

Nach der Operation treten in der Regel keine oder nur leichte Schmerzen, wie Kopfschmerzen auf. Diese lassen sich jedoch gut mit Schmerzmitteln behandeln.

5. Wann ist das Endergebnis sichtbar?

Nach ca. 2 bis 3 Wochen ist der größte Teil der Schwellungen verheilt. Es kann jedoch von 6 bis zu 12 Monaten dauern, bis der Heilungsprozess vollkommen abgeschlossen ist. 

6. Können Narben entstehen?

Im Falle eines Eingriffs im Naseninneren, wie z.B. der Scheidewand, entstehen keine Narben. Bei einer ästhetischen Operation des Äußeren Teils der Nase werden langfristig keine Narben zu sehen sein. Lediglich in den ersten Wochen nach der Operation können feine Narben zu erkennen sein, welche jedoch mit der Zeit verblassen und dann nicht mehr sichtbar sind.

Um den Heilungsprozess zu unterstützen, können wir das Nahrungsergänzungsmittel „Curetin“ empfehlen, welches dem Körper wichtige Nährstoffe für eine optimale Wundheilung liefert.

7. Kann sich meine Atmung nach der Nasenoperation verschlechtern?

In aller Regel wird die Atmung nach einer ästhetischen Nasenkorrektur nicht beeinträchtigt. Es ist eher sogar von einer Verbesserung auszugehen. Während der ersten Wochen, kann es durch Schwellungen zu zeitweisen Beeinträchtigungen kommen.

8. Wann ist man wieder „gesellschaftsfähig“?

Je nach Art und Umfang der Operation wird für 1-2 Wochen ein Verband mit einer Schiene benötigt. Nachdem dieser entfernt wurde, benötigt die Haut einige Tage zum „atmen“ und zur Regeneration. In der Regel ist man nach etwa 2 Wochen wieder gesellschaftsfähig.

9. Ist ein Klinik-Aufenthalt notwendig?

Bei Operationen die unter Vollnarkose durchgeführt werden, empfehlen wir eine Übernachtung in unserer Klinik. Somit sind gerade in den ersten Stunden nach der Operation eine Versorgung durch medizinisches Fachpersonal und eine möglichst optimale Heilung gewährleistet. 

10. Wann übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Nasenkorrektur?

Sollte es sich um eine medizinisch notwendige Nasenkorrektur handeln, wie z.B. bei Atem- oder Riechbeschwerden, werden die Kosten zu den vereinbarten Sätzen von der Krankenkasse getragen. In solch einem Fall sollte vor der Operation eine schriftliche Zusage der Krankenkasse für eine Kosten/Teil-Kosten Übernahme eingeholt werden.

Bei rein ästhetischen Eingriffen übernimmt die Krankenkasse keine Kosten. Deshalb ist unsere vergleichsweise günstige Klinik in Tschechien besonders für ästhetische Operationen so beliebt.

KOSTENLOSE ERSTBERATUNG

Für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch, hinterlassen Sie einfach Ihre Kontaktdaten. Unser medizinischer Berater wird Sie anschließend kontaktieren um Sie individuell zu beraten und offene Fragen zu beantworten.

Um Ihnen direkt Informationen zu ihrer persönlichen Ausgangslage und Ihrem zu erwartenden Behandlungserfolg geben zu können, nutzen Sie gerne die Möglichkeit, Fotos von Ihrer aktuellen Ausgangslage hochzuladen.







Schutz personenbezogener Daten

Kontakt

(+49) 2327/3699150

E-Mail

kontakt@meditravel.at

Medienkontakt

media@meditravel.pl

Kooperations-Anfragen

b2b@meditravel.at

× WhatsApp