HIER ERFAHREN SIE ALLES, WAS SIE ÜBER HAARTRANSPLANTATIONEN WISSEN SOLLTEN

Haartransplantation

Eine Haartransplantation ist die einzige, langfristig wirksame, Lösung gegen Haarausfall. Die verbreitetsten Bereiche sind für das Kopfhaar, den Bart und die Augenbrauen. Es ist möglich für Männer als auch für Frauen.

Vor dem Eingriff wird zusammen mit dem Arzt die zukünftige Haarlinie bestimmt. Die Operation beginnt mit einer kontaktlosen und schmerzfreien lokalen Betäubung. Anschließend werden Haarfollikel vom Spenderbereich entnommen und im Empfängerbereich implantiert. Für diesen Prozess gibt es verschiedene Methoden. Wir verwenden nur die beiden fortschrittlichsten Methoden Saphir Micro-FUE und DHI, welche nachfolgend beschrieben werden.

Neben der gewählten Methoden und der Qualität des Operationsequipments, ist die Erfahrung der Operateure ebenso entscheidend um ein langfristiges und zufriedenstellendes Operationsergebnis zu erhalten.

Deshalb haben wir uns für Clinicana in Istanbul als unseren Partner entschieden, da diese die renommierteste Klinik der Türkei mit Spezialisierung auf Haartransplantationen ist. Es werden nur modernstes Equipment und die neusten Methoden verwendet.

Unsere Pakete beinhalten bis zu 5000 Grafts, so dass Sie für einen festen Preis das bestmögliche Ergebnis für Ihre individuelle Situationen erhalten.

Hier erfahren Sie mehr über unsere günstigen

MACH DEN ERSTEN SCHRITT

8 + 15 =

Saphir Micro-FUE

Die Micro-FUE (Follicular Units Extraction) ist eine moderne und vor allem die verbreitetste Methode der Haartransplantation. Hiermit lassen sich natürliche Ergebnisse bei einer gleichzeitig kurzen Heilungsdauer erzielen. Während bei älteren Methoden wie FUT (Follicular Unit Transplantation) ganze Haarstreifen transplantiert wurden, wird bei der FUE-Methode jedes Graft (Haarfollikel mit Haarwurzel) einzeln transplantiert. Die Haarwurzel, die für das Wachstum verantwortlich ist, wird ebenfalls übertragen. Winzige Narben die während des Eingriffs entstehen können, verblassen mit der Zeit und sind anschließend nicht mehr sichtbar. Die Haare werden auf ca. 2mm gekürzt.

Die Operation erfolgt in zwei Phasen: Im ersten Schritt wird der Entnahme-Bereich (Donor area) mit einer Lokal-Anästhesie betäubt, so dass keinerlei Schmerzen auftreten. Dann werden Haare aus dem Spender-Bereich (Hinterkopf/Seiten) mit einer Hohlnadel entnommen und in einer speziellen Nährlösung zwischengelagert. Der zweite Schritt beginnt mit der Betäubung des Empfänger-Bereichs. Die von uns verwendete Saphir-FUE-Methode zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass im zweiten Schritt mit sehr dünnen Saphirnadeln gearbeitet wird. Diese werden verwendet um die „Kanäle“ zu erschaffen, in die anschließend die entnommenen Grafts eingepflanzt werden. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Stahlklingen lässt sich die spezifische Größe und Form der Saphirnadel entsprechend der individuellen Struktur der Haare anpassen. Somit entspricht die Kanal-Größe der Größe der Haarfollikel, was wiederum zu einem optimalen Anwachsen der Transplantate, einem idealen Behandlungsergebnis und einer geringeren Heilungszeit führt. Um insgesamt ein möglichst ästhetisches Gesamtbild zu erhalten, wird die natürliche Haarwuchsrichtung beachtet.

DHI-Methode

Die DHI-Methode (Direct Hair Implantation) zählt zusammen mit der FUE-Methode zu den modernsten und fortschrittlichsten Methoden der Haartransplantation. Wie bei der FUE-Methode werden die Haare zunächst aus dem Spenderbereich entnommen. Der Unterschied liegt in der Einpflanzung der transplantierten Haare in den Empfängerbereich. So wird die Erstellung des Kanals für die zu transplantierenden Haare und die Einsetzung dieser, in einem Schritt gemacht. Dies geschieht mit Hilfe des Choi-Implantationsstiftes, an dessen Spitze sowohl eine kleine Nadel als auch Platz für die Haarwurzel ist. Ein Vorteil dieser Methode ist, dass die Haare vor der Operation nicht rasiert werden müssen. Somit kann der Arzt die natürliche Wuchsrichtung des Haares klarer erkennen und so jedes Haarfollikel perfekt positionieren. Des Weiteren ist die Überlebensrate für die transplantierten Haare besonders hoch, da die Haarwurzeln nur eine geringe Zeit außerhalb der Haut verbringen. Da die Kanal-Erstellung und Implantation in einem Zug geschieht, können Blutungen minimiert und die Heilungsphase beschleunigt werden. Im Gegensatz zur FUE-Methode lassen die Haare sich jedoch nicht ganz so dicht transplantieren. Des Weiteren ist diese Methode zeitaufwändiger als andere Methoden.

Heilungsverlauf

  • Nach der Operation wird Ihnen ein Verband um den Kopf gewickelt. Dieser wird bei der Nachuntersuchung am Folgetag abgenommen und durch ein Stirnband ersetzt, welches die Schwellungen verringert.
  • Am Tag nach der Operation steht eine Nachuntersuchung an, bei der der Verband abgenommen wird
  • 14 Tage nach der Operation sollte der transplantierte Bereich vollständig sauber und geheilt sein.
  • 2-3 Wochen nach der Operation können bis zu 60% der transplantierten Haare ausfallen. Keine Sorge, dies ist ein natürlicher Prozess. Die eingesetzten Haarwurzeln bleiben erhalten. Gepfropfte Haarfollikel produzieren neues Haar und schließlich wachsen die Haare im transplantierten Bereich nach.
  • 2-3 Monate nach der Operation beginnen neue Haare zu wachsen.
  • 6 Monate nach der Operation befinden sich alle Haare im Wachstum. Sie können zum ersten Mal zum  Friseur gehen.
  • Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis ihr finales Ergebnis sichtbar wird.

FAQs

1. In welchen Fällen kann die Micro-FUE-Methode durchgeführt werden?
Indikationen für eine Mikro-FUE-Haartransplantation sind: androgenetische Alopezie, Narbenalopezie, post-traumatische Alopezie, Alopezie nach Verbrennungen, Narben, Haarausfall im Bereich der Augenbrauen, Schnurrbart, Kinn, Schamhaarverlust.
2. Bleiben nach der Haartransplantation Narben?
Bei Verwendung der DHI-Methode werden in den Bereichen, aus denen die Haarfollikel entnommen werden, keine Narben zu sehen sein. Die Micro-FUE-Methode hinterlässt nur äußerst kleine Narben (hypopigmentiert oder hyperpigmentiert) welche praktisch unsichtbar sind, sodass Sie zukünftig ohne weiteres sehr kurze Haare tragen können. Bei jeder dieser Methoden können unmittelbar nach der Haartransplantation Rote Punkte und leichte Blutergüsse auftreten, welche kurze Zeit nach dem Eingriff verschwinden. Ein weiterer Vorteil der Micro-FUE- und DHI-Methoden ist eine deutlich kürzere Erholungszeit als z.B. bei der FUT-Methode (Streifen-Methode).
3. Wie sind die Schmerzen während und nach der Haartransplantation?
Haartransplantationen sind im Grunde genommen schmerzlos. Während der lokalen Betäubung kann es unter Umständen zu einem geringen Druckgefühl kommen. Durch diese bleibt der Eingriff vollkommen schmerzfrei. Ebenso treten während der Heilungsphase keine weiteren Schmerzen auf.
4. Wie lange dauert eine Haartransplantation?
Die Haartransplantation dauert im Regelfall 5 bis 6 Stunden mit Essenspausen. Die meisten Patienten ruhen sich zu diesem Zeitpunkt aus, schauen Filme oder hören Musik. Einige unserer Patienten schlafen sogar während des Eingriffs ein.
5. Wie viele Haare können während des Eingriffs transplantiert werden?
Während der Haartransplantation wird die Anzahl von Transplantaten (Follikular Unit) entnommen, welche zur Abdeckung des Haarausfallbereichs erforderlich sind. Allerdings ist dies limitiert durch die Verfügbarkeit im Spenderbereich. In der Regel können bei einem guten Spenderbereich zwischen 3000-3500, in manchen Fällen sogar 5000 Transplantate entnommen werden. Jedes Transplantat hat zwischen einem und vier Haaren, daher beträgt die Transplantation von 5.000 Transplantaten ca. 10.000 – 12.000 einzelne Haare (Follikel).
6. Wie lange dauert es, bis ich nach der Haartransplantation Ergebnisse sehe?
In den ersten Wochen nach der Haartransplantation fallen bis zu 60% der neu transplantierten Haare heraus. Keine Sorge, da dies ist ein völlig normal Vorgang. Die transplantierten Haarwurzeln bleiben erhalten. Die ersten neuen Haare beginnen 3-4 Monate nach dem Eingriff an zu wachsen. Nach ca. 6 Monaten ist das Wachstum am größten. 9 bis 12 Monate nach der Transplantation wird das finale Ergebnis sichtbar.
7. Nach welcher Zeit kann ich wieder zur Arbeit?
Wir empfehlen 2-3 Tage nach der Operation zu warten, bevor Sie zur Arbeit zurückkehren. Im Regelfall können Sie bereits nach wenigen Tagen ihren Alltag normal fortführen. Patienten die schwere körperliche Arbeit verrichten, wird eine zweiwöchige Pause empfohlen. Körperliche Aktivitäten und Anstrengungen sollten in den ersten beiden Wochen nach der Operation vermieden werden. Ebenso sollten Umgebungen gemieden werden, an denen ein erhöhtes Infektions-Risiko der Kopfhaut besteht (z.B. Schwimmbäder). Nach zwei Wochen können Sie mit körperlichen Aktivitäten von geringer Intensität beginnen. Nach drei Wochen können Sie bereits Aktivitäten mit hoher Intensität ausüben.
8. In welcher Sprache kann ich mit dem Arzt und den Mitarbeitern der Klinik kommunizieren?
Je nach Paket erhalten Sie in der Klinik einen deutschsprachigen Dolmetscher. Darüber hinaus spricht das gesamte Team unserer Klinik fließend Englisch.
9. Wie bereite ich mich auf die Haartransplantation vor?
10 Tage vor der Operation sollten Sie möglichst kein Aspirin oder entzündungshemmenden Medikamente einnehmen. In den letzten 4 Tagen vor der Operation sollten Sie möglichst auf Alkohol und Zigaretten verzichten. Am Tag vor der Operation wird jeder Patient einer Blutanalyse unterzogen. Vor dem Eingriff werden mit dem Arzt die zukünftigen Haarlinien besprochen. Detaillierte Empfehlungen zur Vorbereitung und die Klärung von etwaigen Fragen werden dem Patienten während der Beratung gegeben.
10. Was sind problematische Indikatoren für eine Operation?
Bei folgenden Indikatoren kann unter Umständen eine Operation nicht möglich sein: fortgeschrittener Diabetes, unregulierter Bluthochdruck, Entzündungen der Kopfhaut, Alopecia Areata (runder Haarausfall), Blutgerinnungsstörungen, Allergien gegen Anästhetika, Krebs.
11. Was ist der Spenderbereich?
Der Haarausfall bei androgenetischer Alopezie folgt einem bestimmten Muster. Von Kahlheit betroffene Menschen (insbesondere Männer) verlieren ihre Haare hauptsächlich oberhalb der Stirnlinie und oben am Kopf. Die Haare an den Seiten und am Hinterkopf fallen nicht aus, manchmal sogar sehr dick. Haarfollikel in diesen Bereichen sind durch die schädlichen Wirkungen von DHT > Dihydrotestosteron – Androgenhormon) viel weniger bedroht. Von hier aus werden aus den Spendergebieten Haare zusammen mit dem Balg und dem umgebenden Gewebe gewonnen. In den meisten Fällen werden Haare im Hinterhauptbereich gesammelt. In seltenen Fällen werden dem Körper Haare entnommen, um die Transplantatdichte weiter zu erhöhen.
12. Wie lange bleibt der Patient in Istanbul?
Der Mindestaufenthalt in Istanbul beträgt 3 Tage, bzw. 2 Nächte. Damit der Patient einen möglichst komfortablen Aufenthalt hat, ist in jedem Paket ein Doppelzimmer enthalten. Sie können eine Begleitperson mitbringen, die Sie während Ihres Aufenthalts in der Türkei unterstützt.
13. Wie soll der Empfängerbereich geschützt werden?

In den ersten Tagen nach dem Eingriff soll besonders darauf geachtet werden, dass das transplantierte Haar nicht beschädigt wird, z.B. durch Reibung. Nach der Operation wird dem Patienten ein spezielles Stirnband angelegt, welches die Schwellung am Kopf verringert. Um den Kopf vor Sonneneinstrahlung zu schützen, erhält der Patient einen Hut, der in den folgenden 3 Tagen getragen werden sollte.
Desweiteren erhält der Patient Empfehlungen, Medikamente sowie verschiedene Produkte zur Pflege der Kopfhaut.

KOSTENLOSE BERATUNG

Für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch, hinterlassen Sie einfach Ihre Kontaktdaten. Unser medizinischer Berater wird Sie anschließend kontaktieren um Sie individuell zu beraten und offene Fragen zu beantworten.

Um Ihnen direkt Informationen zu ihrer persönlichen Ausgangslage und Ihrem zu erwartenden Behandlungserfolg geben zu können, nutzen Sie gerne die Möglichkeit, Fotos von Ihrer aktuellen Ausgangslage hochzuladen.








Schutz personenbezogener Daten

Kontakt

(+49) 2327/3699150

E-Mail

kontakt@meditravel.at

Medienkontakt

media@meditravel.pl

Kooperations-Anfragen

b2b@meditravel.at

× WhatsApp